Der A-Wurf

Die Dummy A Prüfung/ Summer belegt den 3. Platz 

Am 4.11 war es so weit und Summer, Denny und Eddy stellten sich der Herausforderung der Arbeitsprüfung mit Dummys (APD/R). Wiedererwarten hatten wir sogar sehr gutes Wetter. Die Stimmung war sehr gut und alle drei waren hochmotiviert. Für Mona war es der erste Start überhaupt bei einer Dummy Prüfung. Swenja und ich hatten durch unsere ersten Hunde schon übung, dies schmälerte unsere Aufregung jedoch nicht. 4 Aufgaben galt es zu bestehen -> Einzelmarkierung Land, Einzelmarkierung Wasser, Verlorensuche, Appell und Memory. 

Am Ende des Tages müssen alle vier Aufgaben ohne schwere Fehler bestanden werden, um die gesamte Prüfung zu bestehen. Und was soll ich sagen, Summer und ich belegten sogar den dritten Platz mit 71. Punkten und dem Prädikat "sehr gut"  dicht gefolgt, mit nur zwei Punkten weniger, von Mona und Denny auch mit einem s.g., Eddy und Swenja hatten leider etwas pech in der Verlorensuche, weshalb sie sich der Herausforderung nächstes Jahr erneut stellen werden. 

Anjo thunderball absolviert die JAS

Die JAS ist die Jagdliche Anlagen Sichtung für Retriever. Hier soll der untrainierte Hund auf seine jagdlichen Anlagen gesichtet werden. Im Gegensatz zu einer Prüfung kann ein Hund bei der Sichtung nicht durchfallen. Der Hund wird aber in einem Kriterienschema bewertet. Die jagdlichen Anlagen wie Findewille, Nasengebrauch, köperliche Härte, Wasserfreude etc. werden von zwei Richtern in Anwesenheit des Hundeführers diskutiert und in ein Schema eingetragen. Das gibt dem Hundeführer die Gelegenheit auch nachzufragen. 

Komentar der Richter:
Der jagdlich nicht eingeführte 15 Monate alte Rüde steigert sich im Lauf der Sichtung bei der Lösung der gestellten Aufgabe und zeigt gute jagdliche Anlagen. Er agiert zunehmend sicherer im apport und wird freudiger und gelöster. 


Das habt ihr toll gemacht!

Anjo thunderball besteht den Wesenstest 

Stefanie & Anjo waren die ersten aus dem A-Wurf die sich dem Wesenstest vom DRC gestellt haben und sie haben, wie ich finde, mit bravur bestanden. 

Zusammenfassung:
"Der 14 Monate alte Labrador Rüde zeigt sich heute aktiv. Menschen nähert er sich leicht zögerlich und nimmt kurz Kontakt auf. Beute wird motiviert apportiert und gesucht. Seiner unbekannten Umwelt gegenüber ist er neugierig und sicher." 

Das Wurftreffen 

Wow, wie schnell die Zeit vergeht! Der Auszug ist jetzt schon über ein Jahr her. Nun stand endlich unser Wurftreffen vor der Tür. Es war so toll die Hunde wieder zu treffen. Leider hatten nicht alle Zeit aber wir haben uns mit 7 Hunden getroffen. Eine tolle und wilde Truppe kann ich nur sagen. Die Hunde und ihrer Besitzer sind so toll zusammen gewachsen, es ist so schön zu sehen und freut mich umso mehr das ich so tolle Hundeführer gefunden habe.

Wurftreffen A-Wurf am 9. September 2023 in Plönjeshausen
ein Bericht von Stefanie

„Mein Vater war schon auf meinen Kindergeburtstagen früher immer der Knaller, deshalb habe ich ihn gefragt, ob er heute hilft!“ Das war eine Spitzenidee, liebe Maria, denn wir hatten richtig viel Spaß mit den lustigen und anspruchsvollen Spielen für die Mensch-Hund-Teams, die Dein Vater sich für uns ausgedacht hat. Wer nicht so gut werfen konnte, hatte hoffentlich einen Hund, der schnell apportiert. Und der sogar sitzen bleibt, wenn er vom Dummy getroffen wird. Wenn nicht, wird man eben siebter von sieben (so wie Anjo thunderball und ich) – und freut sich trotzdem total! Weil die Stimmung einfach so entspannt war bei diesem ersten Wurftreffen der 14 Monate alten Geschwister. Okay, das Wetter war natürlich klasse und bei 30° hatten wir es im Wald herrlich schattig (das Reich der 10000 Mücken riecht allerdings vermutlich noch tagelang nach Insektenspray). Du hattest alles super organisiert und an alles gedacht. Sogar eine Bademöglichkeit im Fluß gab es zum chill out für die wilde Bande, bevor wir im Garten vom Apolonia Hus Hofcafé leckeren Kuchen genossen haben - und die Hunde eingeschlafen sind, trotz freilaufender Hühner. Es war schön zu sehen, wie sich die Hunde in ihrem ersten Lebensjahr entwickelt haben. Und der Erfahrungsaustausch mit den anderen „Eltern“ war sehr interessant. Maria, das wollen wir bitte unbedingt nächstes Jahr wiederholen! Dein Vater kann gerne schon mit der Planung der Spiele „A-Wurf vom Haaßler Hof 2.0“ beginnen… Lieben Dank sagen Stefanie Bressel & Anjo thunderball

 Amazing Summer

Die einzige kleine Gelbe Hündin im Wurf und somit Meine! 

Amazing Tilda 

Tilda, die zweite Hündin, als 11. auf die Welt gekommen, sie bildet mit Annette ein wunderbares Team. Die beiden wollen zusammen in die Dummyarbeit. 

Attacke Denny

Denny´s weg führte ihn nur 10 km weg von mir und zu meiner Besten Freundin. Mona und er wollen ebenfalls in die Dummyarbeit gehen.

Anjo thunderball

Anjo ist nach Bermerhaven zu Stefanie gegangen. Stefanie ist Jägerin und Anjo bestimmt bald ein vorbildlicher Jadthund. Doch auch dem Dummy sind beide nicht abgeneigt. 

Anton

Anton ist nach Bremen gegangen, zu Sarah und Felix. Sarah möchte auch in die Dummyarbeit und Anton ist voller begeisterung dabei.

Anraí 

Anraí ist zu Karo und Rolf gegangen. Hier hat er noch gesellschaft von einer kleinen Jack Russel Dame. Wird also zu Hause nie langweilig. Karo will auch Dummyarbeit machen und die beiden sind jetzt schon ein super Team. 

A Black Pearl Eddy 

Eddy ist bereits in einer "Dummyverrückten" Familie, bei Swenja und Timo. Denn es ist nicht ihr erster Hund, doch der erste Rüde. Eddy wird verwöhnt und das nicht nur von den Menschen auch von der süßen Labbihündin Martha.

Anjo

Anjo ist bei Jana und Daniel mit ihren 2 Kindern ein richtiger Familienhund, doch die Auslastung fehlt auch hier nicht denn -> Anjo und Jana wollen sich ebenfals der herausforderung der Dummyarbeit stellen.

Archibald

Archie ist bei Patricia und Harald, sie wollen einen Familienhund und zur auslastung darf auch hier die Dummyarbeit nicht fehlen.

Antonius 

Toni bildet zusammen mit Rita ein Team. Die beiden wollen im Begleithunde und Dummy durchstarten. Doch schon jetzt hat Toni den ersten Auftrag bei Rita´s alter Schule und muss im Kustunterricht mitarbeiten. 

Archie 

Archie ist nach Hamburg gezogen. Zu Daniel und Mirka. Die beiden sind Sportbegeistert und wollen ihn dann überall mit nehmen. Doch wie sollte es anders sein, auch hier darf Dummy nicht fehlen. 

Amico Gino

Gino bildet ein Team mit Silke. Amico heißt übrigens Freund, der Name ist Program.